Tom Alaska singt Udo Jürgens

Samstag, 30.04.2022


Jahreshauptversammlung

Mittwoch, 30.03.2022


Spendenübergabe Sparkasse Koblenz

Freitag, 28.01.2022

Sparkasse Koblenz fördert die Restaurierung der "Thurer" Klais-Orgel!

Die Sparkasse Koblenz ist eng mit unserer Region verbunden, auch mit Weißenthurm. Die Förderung kultureller und denkmalpflegerischer Projekte ist mehr als eine Selbstverständlichkeit. So hilft man den Menschen in der Region und den Kulturschaffenden vor Ort.

Die ehemalige Leiterin der Weißenthumer Geschäftsstelle, Someie Frahi und Ihr Team übergaben eine großzügige Spende. Denn die Sparkasse unterstützt gerne kulturelle Projekte.

„Als Sparkasse sei man eben in der Region verankert und nah bei den Menschen“ so Frau Frahi. Weiter meint sie: „Wir stellen uns den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Dabei wollen wir weder die Menschen vor Ort aus dem Blick verlieren noch wollen wir, dass die Leistungen vergangener Zeiten verloren gehen. Deshalb unterstützen wir gerne die Restaurierung eines historischen Musikinstruments.“ Frau Weiler wurde vor kurzem durch Herrn Thorsten Escher abgelöst, der sich genauso für die regionalen Herausforderungen einsetzen wird.

Der 2013 gegründete Orgelförderverein hat das Ziel, die nicht mehr funktionstüchtige Orgel in der Pfarrkirche zu restaurieren. Eine Restaurierung ist durch die Wiederverwendung des vorhandenen Materials wesentlich kostengünstiger als ein Neubau.

Heute konnte das Team der Sparkasse Weißenthurm einmal eine Spende in Höhe von 10.000 Euro übergeben. Zwar wegen Corona auf Abstand, Im Herzen aber dem Orgelförderverein sehr nahe.

Außerdem unterstützt die Sparkasse durch die "Spendenplattform Heimatlieben" die Restaurierung der Weißenthurm Klais-Orgel mit 20.000 Euro.

Äußerst dankbar mit einem herzlichen "Vergelt´s Gott" nahm der Vorstand des Orgelfördervereins, vertreten durch Pia Zeyen (1.Vorsitzende), Udo Weber (Kassierer und Schriftführer), Susanne Fuß (Beisitzerin OFV) Werner Schumacher (Beisitzer OFV und Verwaltungsratsvorsitzender der Pfarrei Weißenthurm), Gisela Höfer (Pfarrgemeinderatsvorsitzende) die Spende entgegen.

Der Zeitpunkt ist genau richtig, will man doch im Sommer 2022 mit der Restaurierung beginnen. Voraussetzung ist allerdings, dass 300.000 Euro als Startkapital nachgewiesen werden können. Mit den beiden Spenden der Sparkasse verfügt der Verein mittlerweile über 200.000 Euro. Das reicht natürlich noch nicht und so müssen wohl noch ein paar Klinken geputzt werden…


Spendenübergabe Volksbank RheinAhrEifel

Freitag, 21.01.2022

Scheckübergabe an den Orgelförderverein Weißenthurm
(v.l.n.r.) Jürgen Jung, Regionaldirektor KoblenzMittelrheinMosel Voba RheinAhrEifel eG, Pia Zeyen, Vorsitzende OFV, Antje Dötsch, Filialleitung Voba-Geschäftsstelle Weißenthurm, Udo Weber, Protokollführer OFV, Werner Schumacher, Beisitzer OFV.

Koblenz – 04.02.2022. Ende Januar fand in der katholischen Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit in Weißenthurm eine Scheckübergabe an den dortigen Orgelförderverein statt. Im Namen der Volksbank RheinAhrEifel eG übergaben Jürgen Jung, Direktor des Regionalmarkts KoblenzMittelrheinMosel und Antje Dötsch, Filialleitung der Volksbank-Geschäftsstelle in Weißenthurm, 5.000 Euro für die geplanten Instandsetzungsarbeiten der Orgel an Pia Zeyen, Vorsitzende des Orgelfördervereins, Udo Weber, Protokollführer des Orgelfördervereins und Werner Schumacher, Beisitzer des Orgelfördervereins. Die 1910 von der renommierten Bonner Orgelbauwerkstatt Klais gebaute Orgel wurde bis 1957 nicht verändert, sodass sich das Instrument bis heute in seiner ursprünglichen Bauart präsentiert. Aktuell kann die Orgel der Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit jedoch nicht mehr gespielt werden, da umfassende Reparaturen ausgeführt werden müssen.

Jürgen Jung sagte bei der Übergabe des Schecks: „Die Orgel in Weißenthurm ist einzigartig und selten. Wir möchten mit unserer Spende dazu beitragen, dass die wertvolle Orgel erhalten werden kann und das Orgelspiel bald wieder vielen Menschen Freude bereitet.” Die Summe für die Restaurierung muss aus eigener Kraft der Kirchengemeinde erfolgen, die Höhe an Fördermitteln ist aktuell noch nicht absehbar. Der 2013 gegründete Orgelförderverein macht mit verschiedenen Aktionen auf die Erhaltenswürdigkeit der Orgel aufmerksam, wie beispielsweise mit der Möglichkeit, eine Patenschaft für eine der Orgelpfeifen zu übernehmen. Einzelne Spenden konnten bereits eingesammelt werden, der Start der Restaurierung wird derzeit auf Juli 2022 geschätzt.

Das Besondere an der außergewöhnlichen "Romantischen Orgel" ist der einzigartige Klang, der in seiner Fülle an die Instrumentengruppen eines großen Symphonie-Orchesters erinnert. Auch werden Orgeln dieser Art schon seit dem letzten Jahrhundert nicht mehr gebaut.

 

Über die Volksbank RheinAhrEifel eG: Die Volksbank RheinAhrEifel eG ist der genossenschaftliche und leistungsstarke Finanzpartner für mehr als 188.000 Kunden in der Region Rhein-Ahr-Eifel. Hauptsitz der Genossenschaft ist Koblenz, Verwaltungssitze sind Bad Neuenahr-Ahrweiler und Mayen. Das Geschäftsgebiet der Bank erstreckt sich vom Rhein bei Remagen bis in den Süden der Vulkaneifel nach Gillenfeld, vom Mittelrhein um Andernach bis Koblenz, an der unteren Mosel und um Brodenbach, über Dommershausen (Hunsrück) und über das Maifeld um Polch bis in die Hocheifel zum Nürburgring. Die Regionalbank gehört den rund 120.000 Bankeigentümern. Sie machen die Bank zu einer der mitgliederstärksten Organisationen in Rheinland-Pfalz. Dadurch kommt ihr eine besondere Verantwortung für die Wirtschaftsregion zu: Anspruch der Bank ist es, unter dem Motto „Wir sind Heimat“, die regionale Wirtschaft im Sinne ihrer Mitglieder kontinuierlich zu stärken. Bei einer Bilanzsumme von 4,4 Milliarden Euro verwaltet die Genossenschaft ein Kundenwertvolumen von 9,3 Milliarden Euro. Das Finanzinstitut beschäftigt 679 Mitarbeiter, davon 42 Auszubildende. (Stand: Januar 2022)


Basar@Home 2021 war erfolgreich

Bereits in der Adventszeit 2020 wurde vieles abgesagt. Betroffen waren auch liebgewonnene Traditionen, wie zum Beispiel der Basar der Pfarrgemeinde im Vereinshaus oder der Weihnachtsmarkt der Stadt rund um unsere Kirche. Auch im zweiten Jahr der Pandemie konnten diese und viele weitere Veranstaltungen allesamt nicht durchgeführt werden.

Also war schnell klar, dass wir auch 2021 wieder unsere Aktion „Basar@Home“ starten würden. Bei diesem „Zuhause-Basar“ konnten Marmeladen, Gebäck, Orgelbitter, Patenschaften und die Rezeptbücher – alles mehr oder weniger aus der Hand unseres Mitglieds Gisela Höfer – telefonisch, per Mail oder Fax zur Abholung oder Anlieferung bestellt werden: Sicher und coronakonform alles von zu Hause aus.

Rund fünfzig Bestellungen im Wert von ca. 2.000 € wurden bis kurz vor Heiligabend abgearbeitet. Hinzu kamen noch Einzelspenden und neue Orgelpfeifen-Patenschaften. Die große Resonanz hat uns alle sehr gefreut. Allen Spendern, Bestellern und Unterstützern sei von dieser Stelle aus, ein großes Dankeschön gesagt.